Friday, November 16, 2018
Discover a world of strategic thinking and business ideas!
Home / Strategy  / Digitalisierung der Märkte als große Herausforderung

Digitalisierung der Märkte als große Herausforderung

Wie können sich Unternehmen auf die digitale Transformation und den Strategiewechsel einstellen? Die Digitale Transformation ist schon fast ein Unwort. Dennoch, für viele Unternehmen und Marken bedeutet sie eine sehr grosse Herausforderung. Treibende Kraft hinter dieser

Wie können sich Unternehmen auf die digitale Transformation und den Strategiewechsel einstellen?

Die Digitale Transformation ist schon fast ein Unwort. Dennoch, für viele Unternehmen und Marken bedeutet sie eine sehr grosse Herausforderung. Treibende Kraft hinter dieser Transformation ist die Komplexität. Märkte werden immer komplexer, Konsumenten und Kunden verändern ihr Verhalten fast täglich und vieles mehr wirkt gleichzeitig auf Unternehmen ein.

Die Grenzen der alten und linearen Denkweise sind erreicht. Probleme können nicht mehr Schritt für Schritt abgearbeitet werden. Der neue Rohstoff ‚Komplexität‘ überfordert viele Organisationen und lähmt deren Entwicklung. Dies wirkt sich auch auf das Marken-Management aus. Ein erfolgreiches Agieren wird immer schwieriger und unübersichtlicher.

‚Die Lösung von Aufgaben in Silos ist Vergangenheit. Komplexitäts-Management erfordert ein heuristisches Vorgehen für Fortschritt und Wachstum des Unternehmens.‘

Die Anforderungen durch die digitale Transformation und deren extrem hohe Komplexität fordert Unternehmen im Hinblick auf ihr strategische Ausrichtung. Viele Unternehmen scheuen sich in letzter Konsequenz, alte Pfade und nicht selten ja auch erfolgreiche Wege, zu verlassen, um sich auf eine ungewisse digitale Strategie einzulassen. Zumal diese in einem ersten Eindruck vielleicht weniger erfolgversprechend aussieht. Ein großes Risiko, denn auch der verpasste Wandel hat inzwischen eine sehr hohe Geschwindigkeit.

In Wahrheit müssen Unternehmen für die Transformation tatsächlich zwei strategische Optionen verfolgen, planen und in der Lage sein, extrem agil eine neue strategische Ausrichtung zu etablieren. Option 1 ist die Fortführung der aktuellen Strategie. Option 2 ist die Strategie für das digitale Zeitalter, welche sich in der Regel erheblich von der Option 1 unterscheidet.

Damit wird eine dritte Strategie erforderlich, mit welcher der Paradigmenwechsel gestaltet wird: die der Veränderung von ‚a‘ nach ‚b‘ oder von der heutigen Strategie hin zur digitalen und zukünftigen Strategie – die Strategie der Transformation. Bei allen diesen Überlegungen ist und bleibt die Marke ein zentrales Element.

Das nachfolgende Modell vom ‚Strategy-Switcher‘ hilft Unternehmen beim Paradigmenwechsel und dient dem Komplexitäts-Management. Ausgangspunkt und Grundidee ist dabei ein Marken-Steuerrad. Durch wichtige Erweiterungen im Hinblick auf die Anforderungen der digitalen Transformation dient es zur Entwicklung und Führung multipler Strategien und komplexen Anforderungen.

Brand_Wheel_Strategy_Switscher_01_Brand_Nomads

Markeninhalte im Chart sind Beispiele aus der Finanzwelt ©2016 Sam’s Strategy Kitchen.

Die wesentlichen Elemente des ‚Strategy-Switchers‘:

Brand_Nomads_Strategy_Switcher_Icon_02CORE / Das Marken-Steuerrad:
Zentrales Element zur Führung der Marke. Brand Essence, Brand Attribute und die Positionierung bilden die Basis für rationale und emotionale Argumentation der Marke.

 

Brand_Nomads_Strategy_Switcher_Icon_03EXTERN / outside/in (rechts in der Abb.):
CEP’s (Category Entry Points) & Customer Experience beschreiben wesentliche Touch points sowie das Verhalten und Bedürfnisse der Kunden/Konsumenten, abhängig vom Absatzmarkt und -kanal, offline und online.

 

Brand_Nomads_Strategy_Switcher_Icon_01INTERN / inside/out (links in der Abb.):
In diesem Bereich wird die Wertschöpfung (Value Creation oder Customer Value Proposition ‚CVP‘) und das Employer Branding definiert. Es geht dabei um die nach innen gerichtete Wirkung und Funktion der Marke, um einen Mehrwert auf dem Markt zu generieren und gleichzeitig Mitarbeiter entsprechend zu führen bzw. die richtigen Mitarbeiter für das Unternehmen zu begeistern.

 

In der Praxis werden alle drei Bereiche aufeinander abgestimmt und agieren in einer Wechselwirkung. Das Unternehmen erhält so ein ‚Cockpit’ zur heuristischen Steuerung der strategischen Veränderung und der damit verbundenen Aktivitäten. Ohne Richtung und Ziel aus dem Fokus zu verlieren.


Unternehmen haben zwei Möglichkeiten, diesen ‚Strategy-Switchers‘ für sich zu nutzen bzw. ihre Strategie damit zu überprüfen:

1. Als Strategie Fitness Check und zur Überprüfung der aktuellen Strategie:
In einem Tages-Workshop wird über einen Strategy Scan die Unternehmens- oder Marken Fitness für die digitale Transformation überprüft. Das Ergebnis ist eine individuelle Gap—Analyse und Check-Liste, mit der Unternehmen sich besser für die digitale Transformation aufstellen können.

2. Als 5-Tages Power-Boot-Camp zur Entwicklung einer neuen oder erweiterten Strategie für Unternehmen und Marken: Dieser intensive Workshop kann an fünf Tagen hintereinander oder in einem Zeitraum von maximal vier Wochen realisiert werden. Im Team und geführt durch interactive Methoden wird an fünf Tagen eine neue Strategie für die digitalen Herausforderungen des Marktes, abgestimmt auf das jeweilige Unternehmen, ausgearbeitet.

Für weitere Informationen oder Fragen: einfach Info-Mail an die Brand-Nomads schicken.


Holger Ambroselli has worked in brand and strategy development as entrepreneur and consultant for many years. His international experience and knowledge in intercultural brand management have made him a sought-after strategy thinker, keynote speaker and brand coach. He is also one of the drivers behind ‚Sam’s Strategy Kitchen‘, which supports a company’s transformation by creating customer and business value through experience design innovation.

NO COMMENTS

POST A COMMENT